Monthly Archives: Juni 2016

image

Medienmarke Zeitung – Die Digitalisierung öffnet neue Wege für Werbebotschaften


Die Zeitungsbranche ist in Bewegung. Die Digitalisierung öffnet neue Wege, Nachrichten und Werbebotschaften zu transportieren – an Zielgruppen, die noch individueller und bedarfsgerechter angesteuert werden können.

Auf die neuen Möglichkeiten des Internets haben die Tageszeitungen mit einem starken Online-Engagements reagiert. Von der Nutzung als zusätzlichem Vertriebsweg bis zur Entwicklung plattformübergreifender Medienhäuser – die Aktivitäten sind vielfältig und weitreichend. Das Pendant zur gedruckten Zeitung ist heute der Internet-Auftritt, das Mobile-Angebot und die Präsenz im Social Web.

Dass Zeitung über alle Kanäle gemeinsam mehr Leser denn je erreicht, zeigen die Nettoreichweiten: 86,3 Prozent der deutschen Bevölkerung lesen Zeitung in Print und Online. Damit erreichen die Zeitungen mit ihren gedruckten Ausgaben und digitalen Angeboten mehr als 60 Millionen Menschen.

Bewährte Kompetenz wird geschätzt – von Lesern und Kunden

Die Leser setzen auch im Internet auf die bewährte Kompetenz der Zeitungen, die für Glaubwürdigkeit und lange gewachsenes Vertrauen stehen. Dieses Vertrauen in die Zeitungen ist auch in der Internetwelt eines der wichtigsten Elemente. Hier belegen die Zeitungen auch durch die Digitalisierung weiterhin ihre Markenstärke.

Die Medienmarke Zeitung – Digitalisierung öffnet neue Wege für Werbebotschaften

Immer mehr Leser nutzen die Zeitungen inzwischen häufig als Onlinemedium. Für die Verlage eröffnet sich damit auch ein Weg ihre Zielgruppen auf diesem Weg in Kontakt ihren Inhalten – seien sie redaktionell oder werblich – zu bringen. Neben Leserbindung, Schaffung neuer Serviceangebote für Leser und neuer Werbeformen für Zeitungskunden bietet die digitale Plattform daher auch die Chance, neue, über die bisherigen Leser des gedruckten Blattes hinausgehende Zielgruppen anzusprechen. Und dies gilt gleichermaßen für die Werbetreibenden.

Als einer der führenden Media-Content-Distributoren Deutschlands haben wir einen direkten Draht zu den richtigen Ansprechpartnern in mehr als 900 Redaktionen und Verlagen. Wir platzieren Ihre Artikel so, dass Sie Millionen Leser erreichen – versprochen!

Durch unsere Erfahrung aus über 2.000 Projekten konnten wir ein weitreichendes Distributionsnetz zu Verlagen aufbauen. Dieses unabhängige Kooperationsnetz trägt Ihre Botschaft effizient und verlässlich in die Medien und damit zum Verbraucher.

Sie möchten mehr über die Vorteile der Digitalisierung für Ihre Contentverbreitung erfahren? Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns einfach an unter der 02634.9574-25. Wir beraten Sie gerne!

image

Die Regionalzeitung – Stark und unverzichtbar in der Region


63 US-Lokalzeitungen hat der Investor Warren Buffett auf einen Schlag erworben – und setzt damit ein deutliches Signal: Er glaubt nicht nur an die Zukunft der Lokalblätter. Er ist auch überzeugt von ihrem wirtschaftlichen Erfolg. „In Städten und Orten mit einem starken Gemeinschaftsgefühl gibt es keine wichtigere Einrichtung als die Lokalzeitung“, sagt Warren Buffet, dem sein Gespür für gute Geschäfte bereits geschätzte 44 Milliarden Dollar eingebracht hat.

Der Amerikaner ist überzeugt von der Zukunft der Lokaltitel und hat nun 63 von ihnen auf einen Schlag gekauft. Für 142 Millionen Dollar hat seine Investmentholding Berkshire Hathaway die Tages- und Wochentitel im Süden der Vereinigten Staaten erworben.

Warren Buffett ist bekannt für seine zukunftsweisenden Investitionen, die er über die Jahrzehnte ebenso erfolgreich wie vorsichtig in Zukunftsmärkte getätigt hat. Nicht umsonst gilt der 81-Jährige als der drittreichste Mensch der Welt. Sein erstes Geld hat er eigenen Angaben zufolge mit dem Austragen von Zeitungen verdient. Die Überzeugung, dass sich mit dem großangelegten Kauf von Zeitungen noch weit mehr Geld verdienen lässt, dürfte ihn zu dem Zeitungsdeal bewogen haben.

Buffett hält die lokalen Titel für Institutionen und starke Medienmarken in ihrem jeweiligen regionalen Umfeld und will ihnen in seiner Holding ein „dauerhaftes Zuhause“ bieten.